Netzzperren I – DNS-Sperren (und wie man sie durchbricht)

Netzzensur

Es gibt verschiedene Arten der Netzzensur. Die einfachste Art ist die Art Websperren, wie sie auch in Deutschland schon eingesetzt wurden und von einigen Politikern in Deutschland gefordert wurden (Zugangserschwerungsgesetz). Aber auch die EU will z.B. gegen Glücksspiel dagegen vorgehen.
Es geht um DNS-Sperren. In diesem Artikel will ich auch erst einmal nur von dieser Art Sperren berichten und kurz erklären, wie sie umgangen werden können.

DNS-Sperren

Man kann sich diese Art der Sperre vorstellen, wie wenn man in einer fremden Stadt ist und seinen Stadtplan verliert. Wohlgemerkt – sein Exemplar. Man kauft einen neuen Stadtplan oder nutzt einen Online-Stadtplan oder fragt ganz altmodisch andere Menschen und schon findet man wieder alles (und manchmal sogar noch mehr).

Technisch bedeutet es nichts anderes, als dass die Antwort auf Anfragen nach der Adresse einer Webseite falsch oder gar nicht beantwortet werden. Diese Maßnahme müssten die Provider dann jeweils bei sich integrieren. Das in Deutschland diskutierte Stoppschild ist ein solches Beispiel. In diesem Fall würde auf jede Anfrage nach einer gesperrten Internetadresse mit der Adresse des Stoppschildes beantwortet werden.

Um ungehindert von der Sperre auch weiterhin das so “gesperrte” Internet besurfen zu können, genügt es auf einen Server auszuweichen, welcher nicht von der Sperre betroffen ist.

Freie DNS Server

Es gibt einige freie DNS Server, welche die Antworten nicht verfälschen. Betrieben werden solche Server beispielsweise von der German Privacy Foundation, Swiss Privacy Foundation oder dem Verein digitalecourage e.V. (ehemals FoeBuD).

Hier sind ein paar der Server aufgelistet:

  • 87.118.100.175 (German Privacy Foundation)
  • 77.109.138.45, 87.118.85.241 (Swiss Privacy Foundation)
  • 85.214.20.141 (digitalecourage)

Sie können am einfachsten verwendet werden, indem man sie im eigenen Router einstellt. Wie man sie direkt im Betriebssystem verwendet, erklärt der Chaos Computer Club.

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *