Veränderte Einlasskontrollen beim Wacken Open Air

Mit den frisch erschienenen Plänen für das 25. Wacken Open Air kamen jetzt auch Neuigkeiten zu den bereits angekündigten Veränderungen bzgl. der Einlasskontrollen. Hierzu ein Zitat aus dem eben verlinkten Newsbeitrag des Festivals:

Das Wechseln zwischen Bullhead City Area, Biergarten, Wackinger Village, Metal-Markt und Infield hat aufgrund der Einlasskontrollen zum Infield bisher immer viel Zeit in Anspruch genommen.
Um Euch die Wege zu Vereinfachen und Zeit zu sparen, werden wir in diesem Jahr die Einlasskontrollen vorziehen. Diese finden nun beim Eingang zum Wackinger/BHC im Norden und neben dem Metalmarkt statt.
Dadurch ermöglichen wir, dass Wacken Plaza, Wacken Center, BHC Area und Infiled zu “einer großen Eventfläche” verschmelzen. Innerhalb dieser Fläche könnt ihr Euch dann ohne weitere Kontrollen bewegen.
Die Ein- und Ausgänge zum Infield (auch an der Partystage) bleiben. Hier findet allerdings kein Sicherheitscheck mehr statt, sondern nur noch eine Bandsichtung.
Dadurch erhoffen wir uns für Euch schnellere, kürzere Wege und viel Zeitersparnis.

Meiner Meinung nach ist das alles andere als toll – im Gegenteil. Durch die vorgezogenen Kontrollen, gemeinsam mit den Verschärfungen bei den Einlasskontrollen (es dürfen nur noch die Wacken PET Becher und der Trinksack aus dem Full Metal Bag mitgenommen werden), bedeutet das ein gehörigen Nachteil für alle die es gewohnt waren im Wackinger zu Essen. Nicht selten hatte man dazu seine eigene Wasser Flasche oder aber Bier dabei. Damit ist nun also Schluss. Ein Schelm wer böses dabei denkt! Wer hier häufiger liest, weiß dass ich keiner bin der immer auf Kommerzialisierung schimpft, aber das geht mir schon etwas zu weit…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *